top of page
CT®

COOLNESS
TRAINING®

INHALTE

Deliktspezifisches, pädagogisches Trainingsangebot für Schulen und Einrichtungen

Umgang mit schwierigen Alltagssituationen

Lerntheoretisch-kognitives Paradigma [›was ich gelernt habe, kann ich auch wieder verlernen‹]

Autoritativer Erziehungsstil [›Klare Linie mit Herz‹]

Konfrontative Pädagogik

Dezidierte Auseinandersetzung mit Gewalt- und Mobbingstrukturen

Transfer von heterogenen zu homogenen prosozialen Gruppendynamiken

Analyse von Ursachen, Auslösern und Gelegenheiten

Abgeschminkt.png

ZIELSETZUNGEN & METHODEN

Opfervermeidung unter der Nutzung verschiedener Ansätze zur Gewaltprävention

 

Strukturelle Veränderungen zur Gewaltreduktion

Täter: Sensibilisierung für eine Opferempathie [Perspektivenübernahme]

Gruppe: Scheinbar unbeteiligte Dritte entwickeln eine Kultur des Hinschauens [friedfertiges Einmischen]

Opfer: Lernprozess eigene Verhaltensweisen und jene in einer Gruppe zu durchschauen

Selbstschutz durch Veränderung der Körpersprache

Institution: konsequente, lückenlose und einheitliche Regelauslegung [Homogenität]

 

» Verstehen aber nicht einverstanden sein «

 

Haltung

Eindeutigkeit, Klarheit, Konfrontationsbereitschaft, Beharrlichkeit und Angstfreiheit

Wertschätzende Grenzziehung innerhalb tragfähiger Beziehungen [Emotionales Bankkonto]

 

Analyse und Veränderung klassen- und cliqueneigener Muster

Entwicklung von Teamgeist, Lobkultur, Kompetenzgewinn, Humor und gegenseitiger Akzeptanz

RAD [Grundfeste Respekt, Aufmerksamkeit und Disziplin als Ziel und Arbeitsmittel]

Initiierung gruppendynamischer Prozesse [Peer-Group-Education]

Auseinandersetzung mit den eigenen Verhaltensweisen [Gruppe als Machtfaktor]

VORAUSSETZUNGEN

Institutionelle Zustimmung [Identifikation mit dem Projekt]

Einverständnis der Erziehungsberechtigten

 

Gruppenleitung

mindestens ein zertifizierter AAT®-/CT®-Trainer [Hochschulabschluss, Selbsterfahrung ›Heißer Stuhl‹]

Co-Trainer [u.A. ›Ex-Schläger‹, friedfertige Kampfsportler] werden genauestens instruiert

[Wirksamkeit des CT® durch die Vielfalt der Einzelcharaktere und den sich ergänzenden Persönlichkeitskonzepten]

 

Optimistisches Menschenbild

grundsätzliche persönliche Akzeptanz bei massiver Ablehnung der Taten und Forderung der Verantwortungsübernahme im Auftrag der Opfer

 

Qualitätsstandards

Schutz vor Qualitätsmissbrauch der eingetragenen Marke Coolness-Training®

Anwendungsbereich

sekundäre Prävention, primäre Behandlungsmotivation

Zusammenstellung individueller Programme [Aufwand, Räumlichkeit, Teilnehmerzahl,  gewünschte inhaltliche Schwerpunkte]

 

Zielgruppe

bestehende Gruppen [Schulklassen, Bewohner einer Einrichtung, Kollegien, etc.]

Sogenannte ›Tätergruppen‹ sollten als Konstellation vermieden werden

 

Zertifizierung

die regelmäßige aktive Teilnahme kann bei Bestehen der abschließenden Prüfung zertifiziert werden. Diese orientiert sich an denen im Trainingsverlauf durchgenommenen Schwerpunkten

[Gruppenkohäsion, Soziale Kompetenz, Konfliktmanagement, Empathiefähigkeit, Belastbarkeit/Vigilanz].

MÖGLICHE PROJEKTGESTALTUNG

Projekttag

Tageskurs im Rahmen eines themenbezogenen Unterrichts in 1-2 Blöcken zu je 2-6 Stunden.

 

Projektwoche

3-5 Tage à 2-3 Stunden [Schwerpunkte frei vereinbar]

 

Kompakttraining

2-3 Tage à 4-8 Stunden

[Unterrichtsdauer/Tag sowie Themendichte werden individuell abgestimmt]

Kontinuierliches Training

3-6 Monate je nach Problemlage, 1-2x wöchentlich 1-3 Stunden oder nach Vereinbarung [ggf. Aufnahme des CT® in den Stundenplan]

 

Die Aufnahme von Einzelpersonen in bereits bestehende Trainingsgruppen sowie pädagogische Einzelarbeit in besonderen Situationen im Rahmen des Trainings sind jederzeit möglich

bottom of page